How-To: Zeitplanung

Aus thunis Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


1. A masterplan the first day keeps the last minute stress away:

Auch wenn die Aufführung erst in sechs Monaten ist und die Aufgabe noch so weit entfernt scheint- legt von Anfang an fest, wer was wann zu tun hat.

So vermeidet ihr Stress und Überfoderung zwei Wochen vor der Premiere, wenn ihr euch um plötzlich auftretende Probleme kümmern müsst, für die ihr eigentlich gar keine Zeit und Nerven mehr habt (Und die sich, wegen mangelnder Vorlaufzeit, im schlimnnsten Fall auch nicht mehr lösen lassen.).

2. Rechtzeitige Reservierung des Aufführungsortes:

Wenn ihr im Theatersaal aufführen möchtet:

Da der Theatersaal von mehreren Gruppen genutzt wird, gibt es keine Garantie, dass eure Wunschaufführungstermine in vier Monaten noch frei sein werden. Setzt euch deshalb, sobald ihr wisst wann ihr aufführen wollt, mit der zuständigen Person beim Studentenwerk [1] in Verbindung.

3. Nutzungsabsprachen mit dem Studentenwerk/ Los Mutantes:

Der Theatersaal ist ein Raum, den mehrere Gruppen nutzen dürfen und für dessen Zustand und Nutzung letztenendes das Studentenwerk verantwortlich ist. Gegenseitige Absprachen und klare Kommunikation mit Los Mutantes und vor allem mit der für den Theatersaal zuständigen Person beim Studentenwerk sind deshalb unerlässlich.

Der aus vergangenen Erfahrungen entstandene ,,Theatersaal-Knigge" sieht deshalb folgendes vor:

- Wenn eure Aufführungstermine feststehen: Informiert Los Mutantes, dass der Saal an diesen Tagen nicht nutzbar sein wird (Anderen Gruppen, mit denen Thunis nich in direktem Kontakt steht, werden darüber durch die für den Theatersaal zuständige Person beim Studentenwerk informiert).

- Falls Bühnenbilder schon vor der Premiere stehen bleiben sollen:

Sprecht mit der zuständigen Person beim Studentenwerk ab, ob das o.k. sei (und informiert ebenfalls Los Mutantes). Sonst kann es passieren, dass ihr kurzfristig Bühnenbilder abbauen und für sperrige Requisiten neue Aufbewahrungsorte finden müsst.

- Rechzeitige Planung des Abbaus:

Wenn ihr den Saal für eure Aufführungstermine reserviert, reserviert ihn auch direkt für die Zeit des Abbaus. Denn angenommen, ihr wollt montags vormittags entspannt in drei Stunden abbauen, erfahrt dannn aber während des Abbaus, dass aufgrund nicht erfolgter Absprache der Saal bereits für ein Seminar reserviert wurde, das in einer Stunde stattfindet- ungünstig.

Und last but not least:

4. Rechtzeitige Planung des Drucks von Werbematerialien:

In drei Wochen ist Premiere, ihr wollt den VVK starten, Innenstadt und Campus mit Plakaten pflastern, habt aber weder Tickets noch Plakate ? Siehe 1. Plant deshalb auch hier rechtzeitig, einigt euch nach Möglichkeit früh auf ein Plakat-Design und beachtet mögliche Vorlaufzeiten/ längeren Lieferzeiten mancher Druckereien.

  1. [1], zusätzlicher Text.