Videoschnitt

Aus thunis
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vom AStA können wir eine Kamera ausleihen, die FullHD-Videos macht und ein separates Audio-Aufnahmegerät. Am Ende möchte man das alles in eine Datei zusammenschneiden. Hier sei nun festgehalten, wie das mit dem freien Kommandozeilenprogramm ffmpeg geht.

Synchronisation

Zunächst muss man eine Stelle in den Aufnahmen finden, bei denen man den Offset zwischen Audio- und Videoaufnahme feststellen kann - also eine Stelle, bei der man im Video etwas sieht, das zum exakt gleichen Zeitpunkt passiert wie man das dazugehörige Geräusch hört. Bei Stranger Than Fiction eignete sich z.B. am Anfang das Piepsen und gleichzeitige Aufleuchten der Armbanduhr. Den exakten Moment notiert man für beide Aufnahmen. Beispiel:

   Video 7:38
   Audio 7:17
   
   Differenz: 21 Sekunden

Bei Don Karlos war es nicht ausreichend, sekundengenau zu platzieren. Hier habe ich die Audiospur vom Video abgetrennt, dann in audacity anhand der Wellenmuster das Audio millisekundengenau aligned und anschließend den Export aus Audacity ohne Zeitversatz unter das Video geschnitten (Befehl wie unten, nur ohne -ss und ohne die Zeiten). Ich habe hier den Moment wo der König die Briefe wirft bzw. das aufklatschen der Briefe auf dem Bühnenboden als Markierung genommen. Wenn Audacity einmal offen ist, kann man die Soundspur dann gleich noch entrauschen und normalisieren.

Videozerstückelung

Die Videokamera zerstückelt die Aufnahme in mehrere Dateien, damit die Einzeldateien nicht zu groß werden. ffmpeg kann mehrere Dateien konkatenieren und als eine betrachten. Dazu muss man die Dateinamen in eine Datei (im Beispiel list.txt) schreiben. Diese kann z.B. so aussehen:

   file 'S1340001.MP4'
   file 'S1340002.MP4'
   file 'S1340003.MP4'
   file 'S1340004.MP4'
   file 'S1340005.MP4'
   file 'S1340006.MP4'
   file 'S1340007.MP4'
   file 'S1340008.MP4'
   file 'S1340009.MP4'

Konvertierung

Zuletzt braucht man dann noch die Startzeit des Videos. Dafür schaut man in die erste Videodatei und sucht sich eine Startzeit aus. Im Beispiel 6:31. Die Startzeit für das Audio errechnet sich nun über die Audio- Video-Differenz, die vorher notiert wurde.

   ffmpeg -ss 6:31 -f concat -safe 0 -i list.txt -ss 6:10 -i ZOOM0038.MP3 -c:v libx265 -map 0:v:0 -map 1:a:0 out.mp4

Dabei ist "ZOOM0038.MP3" die Audioaufnahme und "out.mp4" die Ausgabedatei. Es mag sich lohnen, Dinge wie "nice" oder "time" vor das Kommando zu schreiben. Eine solche Konvertierung kann auf einem schnellen Rechner einige Stunden dauern.