Stehen/Gehen-Ratio

Aus thunis Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alle Teilnehmer bewegen sich im Raumlauf auf der Bühne. Die anleitende Person gibt ein Kommando, woraufhin (ohne vorherige Absprache) genau eine Person stehen bleibt. Auf ein weiteres Kommando geht die stehende Person wieder los und gleichzeitig muss eine andere Person stehen bleiben, und so weiter.

Als nächster Schritt kann die Übung ohne Kommandos durchgeführt werden. Es gibt dann zwei Impulse zu beachten:

  • Wenn die stehende Person los läuft muss sofort eine andere Person stehen bleiben.
  • Wenn die stehende Person sieht, dass eine andere Person stehen bleibt, muss sie weiterlaufen.

Zusätzlich kann nun die Anzahl der stehenden und gehenden Personen angepasst werden, also z. B. genau drei Personen müssen zu jeder Zeit stehen und alle anderen gehen, bis hin zu nur eine Person geht und alle anderen stehen.

Hintergrund

Die Übung ist gut für die Raumwahrnehmung (Wo bin ich auf der Bühne, wo sind die anderen?) und die stumme Koordination der Gruppe. Gleichzeitig ist ein hohes Maß an Konzentration gefordert. Wenn es bei einer Gruppe gut läuft, macht es auch Spaß zuzusehen.

Feedback

  • Die Variante in der nur wenige Personen gehen und alle anderen stehen wird als etwas einfacher empfunden da, grob gesagt, wenn alle stehen eine sich bewegende Person leichter auszumachen ist als eine still stehende Person unter lauter sich bewegenden Personen. Es kann daher auch sinnvoll sein, mit "genau eine Person geht und alle anderen stehen" anzufangen.
  • Gerade bei dieser Variante tendieren die Teilnehmer allerdings dazu, einen großen Kreis zu bilden um möglichst alle anderen sehen zu können. Hier kann es hilfreich sein, darauf hinzuweisen, dass niemand alleine dafür verantwortlich ist, dass die richtige Anzahl an Personen geht oder steht, sondern die Gruppe als ganzes. Man sollte also auch stehen bleiben können wenn man nicht alle anderen Personen sieht und sich darauf verlassen, dass die Gruppe entsprechend reagiert.