Feedbackübung

Aus thunis
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eine Gruppe besteht aus 3 Teilnehmern.
Innerhalb dieser Gruppe werden Übungen mit mehreren Zielen durchgeführt:

  1. Ausprobieren, Üben und ggf. Internalisieren der Feedbackregeln
  2. Fehler bewusst machen und zulassen – niemand ist perfekt!
  3. Etwas Banales in einer unpassenden Emotion konsequent rüber zu bringen

Durchführung

Jeder Teilnehmer der Gruppe sucht sich eines der genannten Szenarien und eine der möglichen Emotionen aus. Ihr könnt euch natürlich absprechen. In diesem Szenario wird ein Wort durch das daneben stehende Wort ersetzt (was gemeint ist, wird beim Lesen der Beispiele deutlich). Das ganze erklärt ihr also in der Emotion aus der Liste, die ihr euch ausgesucht habt. Dafür ist nicht viel Zeit geplant, so circa eine halbe Minute – Minute.

Anschließend gibt JEDER konstruktives Feedback anhand der o.g. Feedbackregeln. Haltet euch vor Augen, dass Sinn und Ziel der Übung ist, Feedback und konstruktive Kritik zu geben und in der Übung deshalb bewusst Fehler gemacht werden sollen, damit es etwas zu ‚bemängeln’ gibt. ;)

Mögliche Szenarien

Erklären von... Substitution
Wie man Nudeln kocht Nudeln durch Schaufel ersetzen
Wie man Rührei macht Rührei/Ei → Rasierschaum
Wie man Kaffee kocht Kaffee → Erde
Wie man Wäsche vor dem Waschen sortiert Wäsche → Schrauben
Wie man Tee kocht Tee → Laub

Emotionen

  • Wütend
  • Traurig
  • Euphorisch
  • Echauffiert
  • Gleichgültig
  • Betrunken
  • Genervt

Beispiel

Hermine erklärt genervt, wie man Wäsche vor dem Waschen sortiert:
„Man guckt sich erst diese blöden Schrauben alle nach ihrer Farbe an. Nicht alle Schrauben kann man bei der gleichen Temperatur waschen, was richtig anstrengend ist, das nervt mich immer total! Ich würde gern alle einfach bei der gleichen Temperatur waschen, aber nein – dann laufen die ja Schrauben ein. Also sortiere ich weiße Schrauben, schwarze und bunte in getrennte Haufen. Dann nehme ich die ****** Teile und schmeiße alle weißen Schrauben in die Waschmaschine.“