Die Nacht in der der Chef geschlachtet wurde

Aus thunis
Version vom 16. März 2019, 11:07 Uhr von Constantin (Diskussion | Beiträge) (Import aus altem Wiki)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thunis führt in Zusammenarbeit mit dem Graduiertenkolleg »Europäische Traumkulturen« Heinar Kipphardts Traum-Komödie auf.

Oskar Buksch ist so kleinbürgerlich, wie nur ein Bankangestellter klein und bürgerlich sein kann: Er lernt Flugrouten auswendig und schimpft über die »Asiaten«, reist aber selbst nie ins Ausland. Fehlende Anerkennung von Chef, Frau und Tochter nimmt er brav hin. Doch nachts ist Oskar ein anderer: In seinen Träumen wird er zum Gangsterboss, Richter oder Diktator und nimmt brutal Rache an allen, die ihm tagsüber seiner Meinung nach Unrecht tun.

Heinar Kipphardts Komödie »Die Nacht, in der der Chef geschlachtet wurde« springt hin und her zwischen Szenen im Buksch’schen Ehebett und schrägen Traumsequenzen. Während in der Wachwelt familiäre Missverständnisse und alltäglicher Frust vorherrschen, werden in Oskars Träumen Personen, Orte, Ereignisse, sogar einzelne Sätze wild assoziativ vermischt, verwoben, verdreht, verworren.

Die deutschsprachige Theatergruppe Thunis der Universität des Saarlandes führt das Stück in Zusammenarbeit mit dem Graduiertenkolleg »Europäische Traumkulturen« auf. »Die Nacht, in der der Chef geschlachtet wurde« ist die elfte Veranstaltung aus der Reihe zum Traum als kulturelle Praxis und die zweite Zusammenarbeit zwischen Thunis und Kolleg.

Das Stück feiert Ende Juni Premiere. Die genauen Termine werden bekanntgegeben, sobald sie feststehen.

Mitwirkende

  • Nikolai Käfer (Oskar Buksch)
  • Ann-Kathrin Brill (Joi)
  • Lea Siegel (Anita)
  • Sebastian Bungert (Jonathan)
  • Antonia Hain (Scarlet)
  • Cynthia May (u.a. Sekretärin und Direktorin)
  • Bettina Sorel (u.a. Sekretärin)
  • Maribel Magold (u.a. Regierungsinspektorin)
  • Niklas Zimmermann (Regie)
  • Alexander Kampmann (Regie)
  • Robert Stefan (Regie)